Duales Studium in der Hauptstadtregion Potsdam - Berlin: Angewandte Sportwissenschaft oder Management

Der Fach- und Führungskräftenachwuchs der Sport-, Freizeit- und Gesundheitsbranche studiert an der FHSMP Sportmanagement, Gesundheitsmanagement, Wettkampf- und Leistungssport oder Gesundheitssport und Prävention!


An der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam (FHSMP) absolvieren Sportinteressierte und Leistungssportler ein Duales Studium mit einzigartigen Profilen. Der Studienabschluss zum Bachelor of Arts, die integrierte Berufsausbildung und der enge Praxisbezug durch den dualen Charakter des Studiums legt den Grundstein für Ihre Karriere in einem der wichtigsten Wirtschaftssektoren - der Sport-, Fitness- und Gesundheitsbranche. Als gemeinnützige Einrichtung des Landessportbundes Brandenburg (LSB) haben wir mit dem Schwerpunkt Sport und Gesundheit unser Profil erfolgreich etabliert. Das Studium haben Sie stets griffbereit: Beim Wechsel zwischen Praxis- und Präsenzphasen bleiben Sie über E-Learning in Kontakt mit den Professoren und Kommilitonen.

Unsere dualen Studiengänge kombinieren ein sport- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium mit einer kaufmännischen Berufsausbildung zum/r Sportfachmann/-frau.


Studienrichtung Angewandte Sportwissenschaft

Studienrichtung Management


Du möchtest mehr erfahren? Wir beraten Dich gerne!


Die Fachhochschule für Sport und Management im Profil - das erwartet Sie!

Unsere Studierenden erwerben fundiertes, breit angelegtes Fachwissen, das durch Praxisphasen in einem Unternehmen angewendet und vertieft wird. Das Studienkonzept besteht aus spezifischen E-Learning-Angeboten und Präsenzphasen. Damit wird eine flexible und individuelle Gestaltung des Studiums unterstützt. Die zusätzliche Integration einer IHK-Berufsausblidung sowie von DOSB Lizenzen und anderen sportverbandlichen Qualifikationen sichert Ihnen einen Wettbewerbsvorteil im Wachstumsmarkt der Sport- und Gesundheitswirtschaft.

  • Duales Studium: konsequenter und systematischer Praxisbezug
  • Integration von Berufs- und Hochschulabschluss (betriebliche Berufsausbildung mit IHK-Abschluss als Sportfachfrau bzw. Sportfachmann)
  • Blended Learning: Wechsel von Onlinephasen zum angeleiteten selbstständigen Studieren und Präsenzphasen mit Vorort-Unterricht (4 Wochen Praxisphase im Unternehmen, 1 Woche Präsenzphase an der FHSMP)
  • DOSB-Lizenzen: integrierter Erwerb von Lizenzen des Deutschen Olympischen Sportbunds (z. B. Übungsleiter C oder Vereinsmanager C)
  • Start zum Wintersemester
  • Wir nehmen jedes Jahr nur 80 Studierende auf und gewährleisten damit den engen Austausch zwischen Professoren, Dozenten und Studierenden
  • Staatlich anerkannte und vollständig akkreditierte Fachhochschule
  • Wir kooperieren mit über 450 Vereinen, Verbänden und Unternehmen aus der Sport-, Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbranche
  • Individuelle Praxis-Partner: Bringen Sie ihr Wunschunternehmen einfach mit
  • Gemeinnützige Bildungseinrichtung ohne Profitinteressen
  • Partnerhochschule des Spitzensports
  • In der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg studieren Sie in einer der schönsten Städte Deutschlands - Potsdam

Start:
Jedes Jahr im Wintersemester

Bewerbungsfrist:
Die Bewerbungsphase endet jedes Jahr am 31. Juli. Wir empfehlen Ihnen, so früh wie möglich mit der Suche nach einem dualen Partner zu beginnen und Ihre Bewerbung bei uns einzureichen

Studiendauer und -abschluß:

3 Jahre / Bachelor of Arts

Zulassungsvoraussetzungen:

  • allgemeine Hochschulreife / fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife / fachgebundene Fachhochschulreife
  • hochschulqualifizierender Berufsabschluss oder vergleichbare Qualifikation, die zur Aufnahme eines Studiums nach Brandenburgischen Hochschulgesetz berechtigt


Dein Ansprechpartner für Infos und Fragen

Patrick Ziebell

Tel: 0331 907 57 103
E-Mail: ziebell@esab-brandenburg.de


Junge Menschen verbinden Europa

Unser Träger,  die Europäische Sportakademie, bietet mit ihren Netzwerken und Partnern Kindern und Jugendlichen in Aus-, Fort- und Weiterbildung die Möglichkeit eines grenzübergreifenden Austauschs im Bereich des Sports. Zum europäischen Netzwerk gehören das Netzwerk der Europäischen Akademien des Sport (ENdAS) mit Partnern aus mehr als acht Ländern und das Kuratorium mit sportpolitischen Mitgliedern aus Brandenburg, Polen und Schweden. Zudem engagiert sich die Fachhochschule der Europäischen Sportakademie im European Observatoire of Sport and Employment (EOSE).

Der Europäische Gedanke ist in unserem Leitbild verwurzelt und wird mit Konferenzen, Fachvorträgen, dem Schüler- und Studentenaustausch bis hin zu gemeinsamen Sportveranstaltungen zwischen den verschiedensten europäischen Länder umgesetzt. Wir sehen diesen Leitgedanken als unseren Beitrag zur Stärkung einer Völkerverständigung ohne Grenzen in den Köpfen von Menschen und Ländern. Wir sind überzeugt, dass der Sport als universelle Sprache in der Lage ist, diese Grenzen aufzulösen und den Gedanken eines kollektiven Miteinanders fördert.