Dein Weg zum Staatlich anerkannten Erzieher startet an den Beruflichen Schulen der Europäischen Sportakademie in Lindow (Mark) oder Potsdam!

Sport als Kompetenz, Erzieher/in als Berufung: Ob berufsbegleitend oder Vollzeit, unsere staatlich anerkannte Ausbildung ist die Basis für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen!

Du suchst einen pädagogischen Beruf (Ausbildung zum/zur Erzieher/in) und begeisterst Dich für die Themen Gesundheit und Bewegung? Du liebst es mit Kindern und/oder Jugendlichen zu arbeiten und willst eine praxisnahe Ausbildung? Dann ist unsere Staatlich anerkannte Ausbildung zum/zur Erzieher/in genau das Richtige für Dich!

Mit der Ausbildung zum/r Erzieher/in im Profil Gesundheit, Sport und Bewegung an der Beruflichen Schule für Sport und Soziales in Lindow oder an der Beruflichen Schule für Sport und Gesundheit in Potsdam erwirbst Du ein Alleinstellungsmerkmal: Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung fördern die kognitive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen!

Genieße eine Ausbildung an traditionsreicher Stätte im Sport auf dem Gelände des Sport- und Bildungszentrums in Lindow oder in der Hauptstadtregion Potsdam / Berlin, verkehrsgünstig gelegen am Sportpark Luftschiffhafen in Potsdam.



Unsere dreijährige Ausbildung basiert auf den Vorgaben des Ministeriums für Bildung, Sport und Jugend. Der Unterricht erfolgt in fünf Lernfeldern und orientiert sich an beruflichen Handlungssituationen - so gewährleisten wir einen engen Theorie-/Praxisbezug und machen Dich fit für den Arbeitsmarkt. Das Wahlpflichtmodul kannst Du nach Deinen Interessen wählen und Dich zum Beispiel zusätzlich im Sport qualifizieren oder Auslandserfahrung sammeln!

Wir haben die perfekte  Berufsausbildung (Erzieherausbildung) mit Mehrwert für Dich: Wir sind die einzige Fachschule in Brandenburg, die Erzieher/innen mit einem Bewegungsprofil ausbildet! Mit unserer Ausbildung wirst Du bei Deinem Träger bzw. Arbeitgeber zur Fachkraft mit einer besonderen Kompetenz und bringst dieses Profil als Qualitätsmerkmal in die Einrichtung (Kindergarten, Hort, Jugendeinrichtung) ein.



Die Ausbildung im Profil Gesundheit, Sport und Bewegung

Das Berufsbild Erzieher/in verfolgt das Ziel, Kenntnisse und Methoden aus dem Sport zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit zu vermitteln. Dabei wird bei Kindern der natürliche Bewegungsdrang genutzt, um ihre kognitive, emotionale und soziale Entwicklung zu unterstützen. In der Jugendarbeit wird über körperliche Aktivitäten die Gesundheit gefördert, das Selbstbewusstsein und Sozialverhalten gestärkt und die Konzentration- und Lernfähigkeit erhöht. Somit erhältst Du einen staatlich anerkannten Erzieher-Abschluss (berufsbegleitend oder Vollzeit) mit besonderer Kompetenz.


Du möchtest mehr erfahren? Wir beraten Dich gerne!


Bewegung wird als Mittel zur ganzheitlichen Umsetzung in Kindertagesstätten verstanden:

  • Die Welt erschließt sich dem Kind über Bewegung 
  • Bewegung gehört zur alltäglichen Beschäftigung von Kindern
  • Bewegung als Erfahrung des Selbst und des eigenen Körpers
  • Kinder sammeln durch Bewegung wichtige soziale und emotionale Erfahrungen

Bewegung und Sport in der Jugend(sozial)arbeit:

  • Vermittlung von Normen, Werten, Regeln, Teamgeist und Fairness
  • Soziale Integration
  • Förderung der (Frustrations-)Toleranz und der emotionalen Stabilität
  • Prävention von Gewalt und Kriminalität
  • Gesundheitsförderung

Berufsbegleitend zum Erzieher!

Schon gewußt? Die berufbegleitende Ausbildung zum Erzieher eignet sich durch die flexible Gestaltung und das duale Lernen für eine Weiterbildung, für eine Umschulung (zum Beispiel für die Arbeit in Kitas) oder aber auch als Quereinstieg.

In unserer Ausbildung lernst Du alles aus den Bereichen Kindergarten, Erziehung und Betreuung. Wage einen Neustart und profitiere von unserer lanjährigen Erfahrungen in der Berufsausbildung für die Sport- und Gesundheitsbranche.


 

Wahlpflichtmodule

  • Übungsleiter C-Lizenz Breitensport (DOSB)
  • Übungsleiter B-Lizenz Sport im Ganztag (DOSB)
  • Ernährungsberater (ESAB-Zertifikat)
  • Wahl eines ESAB-Lehrgangs
  • Auslandspraktikum (bei Vollzeitausbildung)
  • Exkursion in ein europäisches Partnerland / Erziehung im europäischen Vergleich (bei Teilzeitausbildung

Die Vollzeit-Ausbildung dauert 3 Jahre und gewährleistet einen hohen Praxisbezug durch Blockpraktikas und Projekttage in Kinder- und Jugendreinrichtungen.

Die Teilzeit-Ausbildung erfolgt im dualen System. Die Theorie wird durch die Praxis im Trägerbetrieb gezielt untermauert. Unsere angehenden Erzieher/innen sind an zwei Wochentagen in der Beruflichen Schule und an drei Tagen in der Trägereinrichtung.

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung in Theorie und Praxis ab, die im 2. Halbjahr des 3. Ausbildungsjahres stattfindet. Nach bestandener Abschlussprüfung erhälst Du die staatliche Anerkennung zum/r Erzieher/in und den Titel "Erzieher/in mit dem Profil Gesundheit, Bewegung und Sport" sowie die Zertifikate über die erfolgreich absolvierten Zusatzqualifikationen.

Start:
Unser Schuljahr beginnt zeitgleich mit dem Schuljahr des Landes Brandenburg.

Bewerbungsfrist:
Die Bewerbungsphase endet jedes Jahr im Juli oder nach individueller Abstimmung.

Form:
Voll- oder Teilzeit

Schuldauer:
3 Jahre

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Fachhochschulreife, Abitur
  • oder Fachoberschulreife (bzw. MSA, Realschulabschluss) und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
  • oder Fachoberschulreife (bzw. MSA, Realschulabschluss) und eine abgeschlossene nichteinschlägige Berufsausbildung (mindestens zweijährig)
  • nur bei Teilzeit: Bestätigung eines Arbeitgebers über die spätestens zu Beginn der Ausbildung einsetzende, sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mit mindestens 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit in einer sozialen Einrichtung oder in einem Verein im Kinder- und Jugendbereich

Dein Ansprechpartner für Infos und Fragen

Patrick Ziebell

Tel: 0331 907 57 103
E-Mail: ziebell@esab-brandenburg.de


Junge Menschen verbinden Europa

Unser Träger,  die Europäische Sportakademie, bietet mit ihren Netzwerken und Partnern Kindern und Jugendlichen in Aus-, Fort- und Weiterbildung die Möglichkeit eines grenzübergreifenden Austauschs im Bereich des Sports. Zum europäischen Netzwerk gehören das Netzwerk der Europäischen Akademien des Sport (ENdAS) mit Partnern aus mehr als acht Ländern und das Kuratorium mit sportpolitischen Mitgliedern aus Brandenburg, Polen und Schweden. Zudem engagiert sich die Fachhochschule der Europäischen Sportakademie im European Observatoire of Sport and Employment (EOSE).

 

Der Europäische Gedanke ist in unserem Leitbild verwurzelt und wird mit Konferenzen, Fachvorträgen, dem Schüler- und Studentenaustausch bis hin zu gemeinsamen Sportveranstaltungen zwischen den verschiedensten europäischen Länder umgesetzt. Wir sehen diesen Leitgedanken als unseren Beitrag zur Stärkung einer Völkerverständigung ohne Grenzen in den Köpfen von Menschen und Ländern. Wir sind überzeugt, dass der Sport als universelle Sprache in der Lage ist, diese Grenzen aufzulösen und den Gedanken eines kollektiven Miteinanders fördert.